18 April 2006

Ende erstes Kapitel im Gartentagebuch...

Heute möchte ich mein Gartentagebuch für eine Weile schließen. Dieses erste Kapitel ist abgeschlossen und neue warten auf Erfüllung.
Vorhin bin ich noch mal durch den Garten geschlendert, habe hier und da noch ein wenig rumgezupft und gespürt, dass mein Garten ist an manchen Ecken schon recht erwachsen geworden ist. In anderen Gartenzimmerchen jedoch muss noch eine kleine Weile vergehen bis zum Herauswachsen. Es ist ein wenig wie bei den Kindern: Es kommt der Tag wo sie genau das tun was sie wollen und tun müssen und es ist gut so!
Vorsichtshalber habe ich jedoch ein wenig mit dem Girsch geschimpft der mich immer mehr herausfordert mit seiner Hartnäckigkeit. Dann habe ich mich meinen Lieben zugewendet: Dem Frauenmantel, dem Kaukasusvergissmeinnicht und dem Gelben Mohn. Ich habe sie darum gebeten nicht ganz so laut ihre Party zu feiern wenn ich weg bin oder zumindest die Spuren dieser danach zu verwischen. Sie haben ein wenig rumdiskutiert und mir dann versichert, dass sie sich im Zaum halten werden. Insgeheim muss aber verraten, dass ich ihnen nicht so ganz glaube denn ich habe ein leises lustiges Gelächter vernommen als ich mich der vorderen Obstbaumwiese zuwendete.
Mein Weg lenkte mich zu den Eiben um ihren weisen Zukunftszauber zu vernehmen und ihre Ruhe zu fühlen. Anschließend fand ich mich in der Mitte des alten Bauerngartens wieder. Hier wollte ich auch nicht versäumen um etwas Zurückhaltung bei den witzigen Kräutlein zu bitten, aber keine Bange ich weiß auch, dass die Mäuse tanzen wenn die Katze aus dem Haus ist.
Trotz allem: Ich habe Zutrauen in meinen Garten, ich habe Vertrauen darauf, dass meine Buchsbäumchen und meine Mäntelchen zusammen mit den anderen fünf, sechs, sieben… froh sind wenn sie meine konsequenten aber doch zärtlichen Hände wieder spüren.
Ich werde ihnen vielleicht auch einen „Fremdling“ mitbringen um ihnen die Toleranz und Weltoffenheit zu lehren.
Morgen ist nun der Tag der letzten Erledigungen und der Vorfreude und Neugier, was man auch Reisefieber nennen könnte. Mit diesen Gedanken beende ich meinen Gartenrundgang und schließe mein Gartentagebuch, mit herzlichen Grüßen und sonnigen Wünschen für eine gute Garten-Zeit.
A presto a Garten für Elise

... und lesen sie doch meine Beschreibung zum ersten Gartetag: Zauberpflanzen und Hexenmagie

0 Kommentar(e):

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home