26 Februar 2011

Frühjahrsupdate online...und: Meine Frühlingsanzeichen...


Vorhin hab ich mich gefragt, welches für mich die untrüglichsten Zeichen des nahenden Frühlings sind. Zuerst müsste ich da die Schneeglöckchen nennen, nach deren Triebspitzen ich regelmäßig suche, sobald der Schnee geschmolzen ist. Habe ich sie dann endlich, eines schönen Morgens entdeckt, wirken sie auf mich geradezu elektrisierend.
Ebenso gehören die dottergelben Winterlinge, die verwilderten Krokusse und dir duftende Zaubernuss zu meinen Frühlingsboten.

Ein noch eindringlicheres, ja fast gefährliches Anzeichen des Frühjahres ist diese gewisse Anziehungskraft, die mich an den ersten warmen Märztagen plötzlich zu den Baumschulen und Gärtnereien hinzieht. Oder zu den Staudengärtnereien,was dann die vollkommene Kapitulation meinerseits bedeutet, denn gegen solcherlei Art der Verführung hab ich keine Chance. Dies hat schon zu wundersamen Szenen geführt, spätestens dann wenn ich wie eine Spurensucherin im Garten umherlaufe um für die ausgesuchten Pflanzen noch ein winziges freies Plätzchen zu finden.
Das sicherste Anzeichen des Frühlings sind aber die nachbarlichen Gartenmenschen. Denn wie auf einen geheimen Befehl gehorchend holen sie am allerersten noch wärmeren Märztag ihre diversen Gartengeräte hervor die da heißen: Motorsägen, Heckenscheren, Gartenhäcksler oder Bohrmaschinen um nur die Beliebtesten zu nennen.
Vorbei ist es dann an solchen Tagen mit dem stillen Genuss der natürlichen Frühlingsboten, dem Lauschen des Vogelgezwitschers dem tiefen Durchatmen der reinen köstlichen Luft, der selbstvergessenen Hingabe an die sich erwärmende Erde.
Ich komme mir dann jedes Mal etwas archaisch vor, weil meine allerersten Gartengeräte heißen: Harke, Spaten Rechen...Pflanzholz und das Wichtigste: Meine Hände!
Welches Werkzeug wäre feinsinniger, einfühlsamer und liebevoller als unsere Hände?

Jedenfalls hab ich schon all diese „Zauberzeichen“ empfangen und meine Ungeduld wächst proportional mit den Sonnenstrahlen und meine Gartenleidenschaft lässt mich kaum noch still sitzen.

Deswegen möchte ich auch zumindest für heute, aufhören zu fabulieren, denn eigentlich wollte ich ihnen, liebe Gartentagebuchleser, „nur“ mitteilen, dass mein neues Frühlingsupdate online ist.
Ich wünsche ihnen viel Spaß beim Endecken der Gartentipps und beim Ausprobieren der Rezepte meiner ersten Deutschlandreiseetappe. Ebenfalls sind auch neue Fotos in der Galerie und mein Angebot: Gartengestaltungsberatung erhielt neuen Raum.

Wie immer können sie sich unter der Rubrik: „Aktuelles“ einen Überblick verschaffen bevor sie auf die frühlingsleichte Wanderschaft durch Elises Garten gehen.


Liebste Grüße
a p
Margit

0 Kommentar(e):

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home