30 Dezember 2006

Ein Buch ist wie ein Freund...

Vor mir liegt ein Buch das ich wieder gelesen hab… neben mir eines das ich gerade zu Ende gelesen habe und auf dem Tischchen liegt eines das ich sogleich zu lesen gedenke.
Dazu steht die Schatztruhe einen Spalt breit offen, dass ich besser an die alten Briefe komme und an die Fotos die mich auf vergilbendem Karton ansehen. Erinnerungen in den mystischen Nächten zwischen den Jahren

Im wieder gelesenen Buch erkenne ich die Außergewöhnlichkeit einer Frau noch einmal besser. Lou Salome` die nicht nur mit Nietzsche befreundet war sonder auch mit Rilke einfühlsame und liebevolle Briefe schrieb. Sich hingezogen fühlte zu den interessantesten Männern ihrer Zeit aber als gleichberechtigte, ungeheuer selbstbewusste Frau.
( Als Nietzsche weinte…Irvin Yalom.)
Das gerade gelesene erzählt über Hesses Zeit in Tübingen… natürlich kann Hesse nicht fehlen…( Hesse in Tübingen… Wilfried Setzler)
Das was auf mich wartet ist: „Elf Minuten“… Paulo Coelho den ich manche Tage lang sehr gerne lese.
Als 4. Buch würde da ein Gartenbuch passen.. aber leider fand ich in diesem Jahr keines unter den Geschenklein.. Ob das nicht ein Zeichen ist einfach selbst mal zur Feder zu greifen?

a presto
m

0 Kommentar(e):

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home