07 September 2012

Liebe Gartenfreunde
 

Es wurde Herbst! Und: Es waren ereignissreiche und ausgefüllte Monate, in denen sich einiges getan hat;-hier im Garten und einem anderen Ort dessen, inzwischen wachsendes Geheimniss, ich hier noch nicht verraten möchte. Auch im "Garten für Elise", der anfänglich ein wenig eifersüchtig war, und der sich nun, darüber erhoben, in selbstbewusster und in reifer Schönheit auf die beiden Herbstgartentage freut, gibt es einige neue witzige Inspirationen für sie zu entdecken. Wer mich und meinen Garten ein wenig kennt,weiß um die Zuneigung zur Literatur, besonders zu Hermann Hesse. Diese beiden Gartentage wurden, aus der Motivation sie seiner Gartenleidenschaft, die er in Gedichten und besonders in seinen Gartenbetrachtungen und Briefen mannifestiert hat, geboren.

Was hat die Traumfee in der Wunderbüchse?
Mit dieser fröhlich, verschmitzten Frage möchte ich sie, liebe Gartenfreunde, neugierig machen und sie ganz herzlich zu den „Stunden im Garten“ für Elise einladen, die ich gerne mit ihnen zusammen an zwei Sonntagnachmittagen verbringen möchte. Wie sie vielleicht schon wissen finden, seit dem Jahre 2003, im Garten für Elise Gartentage statt die, traditionell neben dem Gartenrundgang, auch zu einem eigens dafür ausgewählten Thema einladen. Diese beiden Gartentage, sind vor allem dem Andenken Hermann Hesses, anlässlich seines Todestages, gewidmet, der sich in diesem Jahr zum 50. Mal jährt. Wer ihn und sein Lebenswerk ein wenig kennt, weiß, welch leidenschaftlicher Gärtner er war und wie viel ihm die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen, ähnlich wie das Aquarell malen, bedeutete. Sie war für ihn eine erholsame Abwechslung von der Arbeit am Schreibtisch, wie er einmal sagte, seine “Zuflucht aus der Welt des Papiers“. Und sie war ihm dienlich beim Weiterentwickeln seiner Gedankenspiele, als Inspirationsquelle und zur Erholung. Fast die Hälfte seines Lebens schätzte Hermann Hesse einen eigenen Garten als seinen auserwählten Ort und empfand diese Beschäftigung als heilsam und ausgleichend. “Die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen kann der Seele eine ähnliche Entlastung und Ruhe geben wie die Meditation.“ Wie selten ein Literat, hat Hermann Hesse diese ihm so wertvolle Tätigkeit in vielen Betrachtungen und Gedichten festgehalten, und ausgiebig über seine ureigenen Erfahrungen, in denen wir Gartenmenschen uns leicht wieder entdecken können, berichtet.
„Stunden im Garten“ heißt seine wundervolle Hexameterdichtung und „Der Gärtner träumt“ ein treffend humorvolles Gedicht. Am Sonntag, den 9. September, und, um der umfassenden Vielfalt dieses Themas gerecht zu werden, noch mal am Sonntag, den 16. September, möchte ich ihnen, liebe Gartenbesucher, einige seiner schönsten Natur- und Gartenschilderungen näher bringen und dabei auch gleichzeitig die facettenreichen Lebensstufen des Dichters streifen.
Darüber hinaus sind im Garten für Elise während dieser „Stunden im Garten“ einige Neuigkeiten zu entdecken.
Ich jedenfalls freu mich schon sehr auf diese Sonntagnachmittage, es sollten nur noch die Wettergötter mitspielen!

Herzlichst
Margit



Es wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung für Gruppen ab 6 Personen wäre erwünscht. Weitere Information besonders auch über das Stattfinden bei sehr ungünstigem Regenwetter erfahren sie gerne unter: 06274/928845 oder hier im Gartentagebuch

0 Kommentar(e):

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home