07 Juli 2019

Muskateller-Inspiration


Liebe Gartentagebuchleser,

Heute Vormittag war ich auf einem kleinen Trödelmarkt, dessen Atmosphäre ich sehr genieße. Zumal ich zwischenzeitlich einige der Händler kenne und gerne auf ein Schwätzchen verweile.  Natürlich frage ich den Leutchen auch Löcher in ihre Geduld, doch ich glaube es macht uns allen Spaß, miteinander über die diversen alten Utensilien zu plaudern, oft auch seltene Kuriositäten deren alte Zeiten dadurch lebendig werden.
Heute hätte ich die Gelegenheit gehabt eine barocke Sandsteinkugel, laut Information meines Bekannten von einer „Wilden Burg“ ,-zu erstehen. Irgendwie, so sehr sie mir auch gefiel,- konnte ich sie mir aber nicht in meinem Garten vorstellen, - der Garten ist ja keine Burg! Außergewöhnlich und voller Geschichten welche sie mir zuflüsterte, war sie dennoch.
Bei dem nächsten bekannten Händler fabulierten wir über das Phänomen Zeit, und die Erklärung warum sie so schnell vergeht, die Zeit.

So bin ich wieder beim Thema, “ die Zeit vergeht“ denn mein letzter Post war Anfang Mai!

Wer mich ein wenig kennt, der weiß allerdings, dass ich ab etwa April bis September nicht mehr so ganz „von dieser Welt“ bin sondern in einem anderen Universum welches „Garten für Elise“ heißt  mit der Anziehungskraft eines „Schwarzen Loches“. Nur, dass ich dort anders wie in einem „Schwarzen Loch“ ein Türchen habe durch welches ich ab und zu entschlüpfen kann um danach wieder in ihm zu versinken. (mir fällt gerade als ich es schreibe eine wundervolle Assoziation zu den Worten “in ihm versinken“ ein… aber mehr möchte ich dazu nicht schreiben!)
 Gut! Also ich habe noch mehr Buchsbaum herausgerissen, und Neues gewagt.
Neulich sagte ich zu einer guten Freundin welche mich eher als diejenige kennt die alles festhalten und bewahren möchte: „Weißt du, ich reise die Wurzeln dieser Pflanze aus, so wie ich das was mal feste Wurzeln in meinem Herzen hatte herausreise. Es tut immer mal wieder weh, aber es macht auch langsam Platz für Neues, und das ist eine inspirierende Erfahrung."

In der Tat bin ich mit meinem Ergebnis, so und so,- auf jeden Fall sehr zufrieden, ja total glücklich.  Dort wo einst der Buchsbaum stand,- langweilig immer-grün,-  blüht heute der Muskatellersalbei, und danach die verschiedenen Stauden zusammen mit Cosmos: Ich finde dieses Gartenzimmer geradezu betörend, umwerfend, entzückend. Und: Ich habe diese heißen Sommertage in vollen Zügen genossen, jeder Augenblick ist ewig.



Und, - seit ein paar Tagen kommt wieder der Wunsch zu Vorschein mal wieder einen „Gartentag“ im Garten für Elise zu veranstalten. Drücken sie mir doch bitte die Daumen, dass es gelingt. Es wäre fantastisch wenn die Wettergötter mitspielen würden, auch der Garten selbst, - und mir die Energie zufließt um alles zu organisieren.

Auf jeden Fall finden sie hier rechtzeitig die Daten, sowie das Thema des Gartentages…welches ich heute noch nicht verraten möchte. Nur soviel: es hat etwas von beidem: vom Vergangenen und vom Neuen…

Seid herzlich gegrüßt
Margit
























0 Kommentar(e):

Kommentar posten

<< Home