21 Januar 2009

Die Dynamik der Winterruhe...


Bestimmt ergeht es ihnen ähnlich: Der Januar bedeutet noch ein weinig Winterruhe zu halten.
Wir träumen uns zusammen mit dem Garten in den Frühling, der nach den kalten Januarwochen, laut Bauernregeln, schön und freundlich werden soll.
Ich bin in diesem Jahr überrascht mit welchem Tempo die sonst eher trüben, unlustigen Januartage vergangen sind. Das mag wohl mit den vielen Plänen für das Gartenjahr zusammen hängen die sich langsam aber sicher in verschiedene Formen ergießen. Diese „Schöpfungszeit“ ist immer sehr anregend, denn ich mag es mit den Möglichkeiten zu spielen, bis ich mich für die Eine oder Andere entscheide.
Bislang hat das Jahr 2009 eine ganz eigene Dynamik entwickelt, die darauf schließen läßt, dass es ein lebendiges, starkes, entscheidungsfreudiges, ein abenteuerliches und besonders spannendes Jahr geben wird.

Neben dem Garten, der sicherlich einer meiner Mittelpunkte bleibt, sind noch Wünsche zu verwirklichen deren Zeit endgültig gekommen ist.
Auch mit meinen schreiberischen Arbeiten möchte ich bis spätestes zum Frühlingsanfang, wo andere Aufgaben auf mich warten, zu Ergebnissen kommen.
Dazu spüre ich eine Reisesehnsucht die mich bei trübem Nebelwetter zu den Kamelien und Mimosen im Tessiner Frühling wünscht.
Aber Geduld!
Und Vorfreude!
Vorgestern konnte ich nicht widerstehen und habe die ersten Primeltöpfe gekauft. Zwei Glücksbringer um sie gleich zu verschenken und eine duftende Gelbe für mich!
Gestern habe ich mein Samenkörbchen aus dem Gartenhaus geholt. Dabei bin ich fast über die Gießkanne gestolpert, denn im Winter ist dort wenig Platz. Sollte das ein Vorzeichen für einen warmen, trockenen Sommer sein?
Heute schreibe ich nun diese Zeilen, auch ein neues Update soll entstehen. Dabei schaue ich zwischendurch beruhigt dem Maulwurf auf der Wiese vor meinem Fenster zu, der schon den dritten Haufen aufgeworfen hat. Ist dies nicht ein untrügliches Zeichen dafür, dass sich die Erde erschließt?

Ich bin überzeugt, bald entdecke ich die ersten Triebspitzen der Schneeglöckchen und stecke die Samenkörner der Sonnenblume in die Erde.
Das Gartenjahr beginnt, laut Karel Capek, Autor des Gartenbuches: "Das Jahr des Gärtners" ja bereits im November...
Ich würde sagen: Es ist unser ewiger Kreislauf des Lebens mit dem wir innig verwoben sind.
Liebe Zaubernuß-Grüße
A presto
m

0 Kommentar(e):

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home