24 November 2009

Die Bücherdiebin

Es war, glaube ich, während der ersten Novembertage. Ich entschied mich dafür in diesem Jahr nicht mit den „Begleiterscheinungen“ dieses Monats zu hadern. Ich versuchte den Nebel am Morgen, die feuchte Kälte und die früh hereinbrechende Dunkelheit, ein bisschen zumindest, zu mögen, wohl auch deshalb, weil dann der Ofen kullert und die Bücher warten

Die letzten Tage waren mild und sonnig, es lag eine fast anrührende Erinnerung an den Frühling in der Luft. Der Garten strahlte eine sanfte Ergebenheit aus in der etwas Vergangenes lag. Ich fegte das restliche Laub zusammen und stellte einen Eimer neben Grabowskis Hügel. Sollte er mal rauskommen während ich in der Nähe bin, muss er auf eine andere Wiese, die weniger alte knorrige Obstbäume hat. Dann warf ich einen Blick in den Spiegel des Froschkönigteiches und wischte gedankenverloren das rote Herbstlaub des Eisenbaumes beiseite. Ich dachte an ein Buch das ich gerade gelesen hatte.
Später, während es draußen stürmte, saß ich ein Weilchen am PC und schrieb diese Buchempfehlungen für sie auf. Vielleicht ist ja eines davon genau das richtige um es selbst zu lesen oder zum Verschenken.

Markus Zusak

Die Bücherdiebin

Bertelsmann Taschenbuch

Am Grab ihres Bruders stiehlt Liesel ihr erstes Buch. Mit diesem gestohlenen „Handbuch für Totengräber“ ist eine tiefe Liebe zu Büchern und Worten geweckt, die sie auch dann nicht verlässt als die Welt in Schutt und Asche versinkt.
Weil der Tod, der diese Geschichte erzählt Liesel in sein Herz geschlossen hat überlebt sie den Krieg.
Es ist eine Geschichte die lange nachwirkt. Während des Lesens wurde mir der Tod (fast... ein bisschen Zurückhaltung ist ja angebracht) zum Freund, vor dem ich mich nicht fürchten muss. Ich war erstaunt wie groß das Herz des Todes ist und wie begnadet er erzählen kann.

Wundervoll, anrührend, traurig. Weckt große Emotionen die einen wie ein Wasserfall überschwemmen. Wenn man diese nicht zulassen kann sollte man ein anderes Buch lesen!
Unbedingt empfehlenswert besonders auch für lesefreudige geschichtsbewusste Jugendliche.


Bärbel Arenz, Gisela Lipsky

Mit Kompass und Korsett
Reisende Entdeckerinnen


ars vivendi

Starke Frauen erkunden die Welt. Schillernde Porträts von wagemutigen Entdeckerinnen und unabhängigen Weltenbummlerinnen aus drei Jahrhunderten.
Das Buch ist ein Abenteuer. Die liebvolle ansprechende Ausstattung, die Fotos und die Auszüge aus Briefen und Reisetagebüchern machen es zu einem kostbaren Buchgeschenk.
Ich hatte das Gefühl in die beschrieben Welten einzutauchen und war überrascht mit welcher Zielstrebigkeit und Ausdauer diese Frauen selbst widrigste Umstände auf sich nahmen wenn sie nur an ihr Ziel gelangten.

Informativ, persönlich, geschichtsträchtig, kulturell. Ein zauberhaftes Buch!


Reif Larsen

Die Landkarte meiner Träume

Fischer Verlag

T.S Spivet lebt mit einer merkwürdigen Familie in Montana. Doch irgendwie passt er nicht dorthin, da er die Gewohnheiten seiner Landsleute nicht teilt. Er hat die Begabung seine Wünsche und Ängste in kleinen Zeichnungen am Rande der Landkarten fest zuhalten
Als dann ein Anruf aus Washington kommt wo er für seine Zeichnungen einen Preis bekommen soll ändert sich sein Leben grundlegend. T:S muss sich die Frage stellen, ob man auch eine Karte von einem gebrochenen Herzen, von Einsamkeit, Verlust und von der Liebe zeichnen kann. Oder sollte es Dinge geben die man leben muss?

Wundervoll, mitreisend, großartig komisch. . Ein Buch zum Lachen und Weinen. Wunderschöne Sprache. Ein Schatzbuch!


Katja Mutschelknaus

Kaffeeklatsch
Die Stunde der Frauen


Elisabeth Sandmann Verlag

Kaffeeklatsch erzählt die 300 jährige Geschichte eines einzigartigen Rituals. Man merkt schnell: Hier geht es um mehr als um die vielen Klischees die sich um dieses Wort „Kaffeeklatsch“ ranken. Es geht nicht nur um Klatsch und Sahnehäubchen, sondern auch um Lebenskunst und Freundschaft.

Genüsslich zu lesen, aufklärend, besonders der kulturgeschichtliche Hintergrund, der Spaziergang durch die Geschichte des Kaffees während der Epochen ist interessant und spannend.
Ein liebes Buch das ganz nach Cappuccino schmeckt!


Herzliche Abendgrüße
a presto
m

4 Kommentar(e):

Blogger mkh sagte...

Wenn die vier Bücher halb so schön sind wie diese liebevollen Beschreibungen, möchte ich sie alle lesen.

8:24 PM  
Anonymous testmann sagte...

*Test Test Test zur Prüfung der Kommentarfunktion*

11:59 PM  
Blogger Margit sagte...

Es freut mich, dass du Lust auf die Bücher bekommen hast. Die Gelegenheit und die Zeit sie zu lesen wird sicherlich irgendwann dafür da sein.
Abendgruß
m

5:33 PM  
Blogger Margit sagte...

Vielen Dank für den Test-Kommentar...Es hat geklappt. Rätselhaft ist mir jedoch warum der Verschollene plötzlich doch noch auftaucht. Ja, die Technik ist nicht so ganz meine Sache.

5:34 PM  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home