31 August 2018

Anfang...Spätsommer...mit Träumchen?


Liebe Gartenfreunde,

Manchmal denke ich die Zeit rennt, fast meine ich zu hören wie sie nach Luft schnappt und nur für kurze Momente inne hält um hastig zu verschnaufen.

Dies sind die Tage in denen ich mit haste, meine, dieses und jenes muss ich noch tun, dort noch etwas besorgen hier noch etwas aufräumen, da noch einen Besuch welcher der Besuchten gut tut einschieben und dazu noch einige Stunden monetär abgegoltener Arbeit in der Woche welche auf ihre Art recht anstrengend sein kann. Dann ist der Garten oft ein Zeit freier Raum der mich verlangsamt - oder es sind die stillen Spaziergänge an meinem Hausberg die mich verzaubern und die Zeit vergessen machen.


In den letzen Wochen spüre ich aber wie die rennende Zeit, dieses immerzu gefordert sein selbst in den Garten hineinschwappt. So schneide ich unentwegt Verblühtes ab, lese die herunter gefallenen Äpfel zusammen und die Mostbirnen( was mach ich nur mit ihnen?)  rupfe das „Unkraut“ und jäte in den Fugen der Sandsteinplatten das kurze harte Gras, reiße die letzen fast verdorrten Blätter des Gierschs heraus( er hat wohl nach einem saftigen Frühlingsbeginn diese Sommerhitze doch nicht so ganz schadlos überstanden, - mir soll`s recht sein!)  Ich  restaurierte die Gartenmöbel,- immerhin leuchten sie nun in fröhlichen Farben und sehen famos aus,- so entschädigen sie mich für meine Handarbeit. ( welche mir Spaß machte!)

Zwischendurch merke ich wie mich der Gedanke an den Gartentag, der immer unwahrscheinlicher wird doch noch antreibt, - und ich denke: die Wisteria muss geschnitten werden und das Efeu, die Haselnüsse aufgesammelt und dies und jenes Staudenbeet sollte umgegraben werden( und die Stauden geteilt... nur wer möchte dann die Stauden haben?)  und so weiter und so fort!

Heute während das kühle Regenwetter den letzten Augusttag besiegelte, wurde mir ganz leise bewusst: Dieser große Sommer ist dabei sich zu verabschieden, - und ich hoffe er tut das gemächlich und wandert in einen goldenen Spätsommer hinein, den ich liebe!
Und plötzlich wurde mir klar: jetzt wäre es noch eine gute Gelegenheit irgendwo ein neues Plätzchen zu entdecken, für ein paar Tage aus zu steigen, aus Allem was um mich her ist, um neue Eindrücke zu sammeln für die kalte Jahreszeit, so wie Frederick die Maus, in Lionnis Bilderbuchgeschichte.

So lasse ich mich an diesem Wochenende mal ganz von meinen Reise- Plänen tragen, einfach mal weg...nach- zu- spüren was ich wirklich will,- und einfach ausspannen.
Wo könnte es mir gefallen? Nach Norden oder eher nach Süden? Nach Westen oder eher nach Osten? Oder ist es nur ein Träumchen das mich narrt ?? 






Soviel heute von mir,- und aus dem "Garten für Elise"
gefunden in weißen Schmuckkörbchen,- ein berückender Lichtzauber während der Dämmerstunden zusammen mit den letzten Zinnien,- ein Kuss des heißen Sommers.

Herzlich
A presto
Margit


0 Kommentar(e):

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home